Tesla wird keinen Bitcoin-Geldautomaten installieren

Elon Musk sagt, dass Tesla keinen Bitcoin-Geldautomaten installiert hat

Elon Musk – der CEO von Tesla und SpaceX – bestreitet, dass er einen Bitcoin-Geldautomaten in der Nähe seiner Giga-Fabrik in Nevada betreibt.

Könnte Elon Musk das einfach leugnen?

Die Dinge begannen letzten Sonntag, als Will Reeves – der CEO der Kryptozahlungsfirma Fold – auf Twitter bekannt gab, dass ein Geldautomat mit einer Bitmünze Liberty X in der Nähe von Teslas Betrieb in Nevada entdeckt wurde. Der Tweet enthielt auch ein Google-Maps-Bild. Liberty X ist ein Hersteller und Vertreiber bei Bitcoin Up von Bitcoin sowie kryptobasierten Geldautomaten.

Musk reagierte jedoch schnell mit einer eigenen Nachricht, indem er einfach schrieb:

Ich glaube nicht, dass dies zutreffend ist.

Wie dem auch sei, das hindert andere Nachrichtenagenturen und private Quellen nicht daran, Musk zu widersprechen und zu behaupten, dass sich in der Fabrik tatsächlich eine Maschine befindet. Eine Quelle behauptet, dass der Geldautomat zwar vorhanden ist, aber nur den Angestellten von Tesla zur Verfügung steht, und dass die Öffentlichkeit keinen Zugang zu ihm hat. In anderen Fällen wird berichtet, dass Liberty X zwar für die Installation des Geldautomaten verantwortlich ist, dieser aber nichts Neues sei. Angeblich gibt es ihn schon seit einiger Zeit, und die Möglichkeit, Bitcoin zu verkaufen, wurde dem betreffenden Automaten erst vor kurzem hinzugefügt.

Liberty X hat seither eine Erklärung über die Verkaufsfunktion abgegeben, so die Behauptung:

Sobald die Betreiber die Funktion aktivieren, können die Verbraucher Bitcoin mit ihren Debitkarten an Geldautomaten im ganzen Land kaufen.

Das Unternehmen gab auch an, dass zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels etwa 5.000 separate Automaten mit dieser Funktion in den Vereinigten Staaten stationiert sind. Es sagt auch, dass es beabsichtigt, nach Ende 2020 bis zu 100.000 Automaten zu installieren.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung gibt es keine eindeutige Antwort auf das Vorhandensein der Maschine. Dennoch wäre es sinnvoll, wenn sie in der Fabrik wäre, wenn man bedenkt, was für ein subtiler Verfechter der Kryptowährung Elon Musk in der Vergangenheit gewesen ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass dies derselbe Mann ist, der potenziell als neuer CEO von Dogecoin im Rennen war, der in der Vergangenheit von Musk als „die beste Münze“ bezeichnet wurde.

Auch wenn diese Pläne der Geschäftsleitung letztlich zu keinem Ergebnis führten, ist der Ruf des Autoherstellers seitdem gewachsen, um den Krypto-Investoren überall den Eindruck zu vermitteln, dass er ein Fan digitaler Vermögenswerte ist.

Eine gemischte BTC-Geschichte

Darüber hinaus hat Moschus in der Vergangenheit oft Bitcoin gelobt, und es wird oft gesagt, dass Bitcoin und Tesla-Aktien eine solide Korrelation aufweisen. Immer wenn die Tesla-Aktie aufsteigt, scheint Bitcoin dem zu folgen und umgekehrt.

Gleichzeitig stand Musk auch im Mittelpunkt mehrerer Betrügereien im Zusammenhang mit der Kryptowährung mittels Bitcoin Up, darunter einer auf Twitter im vergangenen Juli, bei dem sein Social-Media-Konto von einem Hacker überholt wurde, der Leute dazu überredete, ihre Bitcoins an anonyme Adressen zu senden, damit er potenziell von digitalen Gewinnen profitieren konnte.