Umfrage: 70% glauben, dass Bitcoin unter 3.700 Dollar liegen wird

Bitcoin hat seinen jährlichen Tiefpunkt noch nicht erreicht, zumindest laut einer kürzlich durchgeführten Twitter-Umfrage. Trotz des Anstiegs um 80% seit dem Tiefststand vom 13. März von 3.700 Dollar erwartet die Mehrheit immer noch neue Preisrückgänge in der Zukunft von BTC.

Pessimismus in der gesamten Gemeinschaft

Der März 2020 war für Bitcoin und den gesamten Markt für Krypto-Währungen sowie für die Software The News Spy recht volatil. Der primäre digitale Vermögenswert hatte ein Monatshoch von 9.200 Dollar, bevor der Coronavirus-Effekt auf allen Märkten seinen Tribut forderte. In nur einer Woche stürzte die BTC an verschiedenen Börsen auf 3.700 Dollar, konnte sich seitdem aber wieder erholen und wird nun bei 6.600 Dollar gehandelt.

Erfahrungen mit der Software The News Spy sammeln

 

 

 

 

 

Obwohl das derzeitige Niveau wesentlich höher zu sein scheint, zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage, dass die Gemeinschaft immer noch skeptisch ist, was die bevorstehende Preisentwicklung bei Bitcoin betrifft.

Nur 31% der Wähler glauben, dass die BTC ihren Tiefpunkt bereits erreicht hat. Im Gegensatz dazu sagen 69% voraus, dass sie unter die 3.700-Dollar-Marke fallen wird. Darüber hinaus gehen 33% von ihnen sogar davon aus, dass Bitcoin unter 3.000 $ liegen wird.

Interessanterweise lag die größte Kryptowährung zuletzt im August 2017 unter 3.000 Dollar – vor der parabolischen Preiserhöhung.

Der Ausbruch von COVID-19 brachte schwere Zeiten der Unsicherheit, Panik und Zweifel mit sich, die letztlich zu massiven Ausverkäufen auf allen Finanzmärkten führten. Da die führenden Politiker der Welt und die Gesundheitsorganisationen leider nicht annähernd in der Lage sind, das Virus einzudämmen und zu stoppen, ist mit weiteren Verkäufen zu rechnen, da die Menschen in diesen schwierigen Momenten Geld brauchen.

Vor diesem Hintergrund ist es plausibel, dass die Investoren ihre BTC-Bestände weiter verkaufen werden, was den Preis noch weiter senken könnte.

Negativität durch F&G-Index bestätigt

Der populäre Angst- und Gier-Index, mit dem verschiedene Arten von Daten gemessen und aggregiert werden, um die aktuelle Stimmung auf dem Markt zu ermitteln, bestätigt die vorherrschenden pessimistischen Gefühle. Er liefert Ergebnisse von 0 (extreme Angst) bis 100 (extreme Gier). Heute und in den letzten Wochen wurde er tief in den Abschnitt „extreme Angst“ eingegraben.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich die allgemeine Stimmung in der Gemeinde so schnell ändert, wie sich der Preis von Bitcoin bewegt. Die meisten Menschen folgen dem Trend, aber das bedeutet nicht, dass sie unbedingt richtig liegen – ganz im Gegenteil.

Zum Beispiel glaubte die Mehrheit im Dezember 2019, als der BTC in wenigen Tagen von 7.500 auf 6.500 Dollar fiel, dass er in den kommenden Wochen unter 6.000 Dollar sinken würde. Nicht nur, dass Bitcoin nicht unter dieses Niveau fiel, sondern in weniger als einem Monat auf über 9.000 Dollar sprang.

Folglich zeigte eine weitere Umfrage nach diesem Aufschwung, dass die meisten Menschen ein neues Allzeithoch für die Zukunft von Bitcoin voraussahen.